Unfall-Ratgeber

Bei Blechschäden erstellen Sie Fotos vom Unfallort und fertigen eine Unfallskizze an. Danach können Sie die Unfallstelle räumen.
​​
Notieren Sie sich das Kfz-Kennzeichen, Namen und Adresse sowie die Versicherung des Unfallgegners. Liegt Ihnen nur das Kfz-Kennzeichen vor, so können wir als Kanzlei über den Zentralruf der Autoversicherer alle weiteren Angaben erfragen.
​​
Sollte die Polizei hinzugezogen werden müssen, machen Sie bei Unklarheiten oder vermuteter eigener Schuld keine Angaben zum Unfallhergang. Ein angenommenes Fehlverhalten kann Sie ein Bußgeld kosten, möglicherweise sogar Ihren Führerschein. Wenn Sie glauben, den Unfall verursacht zu haben, können Sie diesen auch direkt Ihrer Versicherung melden.
​​
Fragen Sie niemals die gegnerische Versicherung um Rat.
​​
Beauftragen Sie keine Dritten - z.B. Kfz-Werkstätten, Abschleppdienste oder Mietwagenfirmen -  mit der Regulierung Ihres Unfalls.
Unterschreiben Sie keine Abfindungserklärung ohne anwaltliche Prüfung.
Beauftragen Sie immer einen eigenen Sachverständigen. Auf Wunsch kann dies über unsere Kanzlei erfolgen.
Beauftragen Sie einen Anwalt: Die hierbei anfallenden Rechtsanwaltskosten werden bei Alleinverschulden der Gegenseite als Schadensposition von der Gegenseite getragen, für Sie entstehen dadurch keine Kosten. Sollten Sie ein Rechtsschutzversicherung haben, tragen Sie überhaupt keine Kosten, auch nicht bei einer Teilschuld.